[Rezension] Rubinrot von Kerstin Gier

Rubinrot[Das Buch]

Gwendolyn Shepherd ist 16 Jahre alt und ziemlich genervt von ihrer gleichaltrigen Cousine Charlotte. Charlotte wird seit Jahren darauf vorbereitet, dass sie ab ihrem 16. oder 17. Lebensjahr in der Zeit springen wird, schließlich hat Isaac Newton das Geburtsdatum der Zeitreisenden schon vor Jahrhunderten berechnet. Doch während die Familie immer noch auf Charlottes Initiationssprung wartet, findet sich Gwendolyn auf einmal in einer anderen Zeit wieder und schnell wird klar, dass nicht Charlotte, sondern Gwen das Zeitreise-Gen hat. So muss sie nun, zusammen mit dem dem arroganten – und sehr attraktiven – Gideon de Villiers eine wichtige Mission in der Vergangenheit erfüllen. Das gestaltet sich jedoch völlig ohne Vorbereitung ziemlich kompliziert. Nur gut, dass Gwen ihre beste Freundin Leslie mit Rat und Tat zur Seite steht.

[Erster Satz]

Während sie sich auf die Knie fallen ließ und anfing zu weinen, schaute er sich nach allen Seiten um.

[Meine Meinung]

Rubinrot ist der erste Teil der “Liebe geht durch alle Zeiten”-Trilogie von Kerstin Gier. Die Handlung des Buches spielt sich innerhalb von drei Tagen ab, und in dieser Zeit erlebt Gwen so einiges. Das Buch ist spannend geschrieben und lässt sich sehr schnell und flüssig lesen. Die Geschichte beginnt allerdings erst etwa ab der Mitte des Buches so richtig, so dass man das Buch fast als als eine etwas zu ausführlich geratene Einleitung der Trilogie bezeichnen könnte. Das tut dem Lesevergnügen allerdings keinen Abbruch. Dazu tragen auch die Situationskomik und die kuriosen Dialoge bei, die Kerstin Gier immer wieder einflechtet. Gut gefallen haben mir auch die Zusatzinformationen, die man zwischen den einzelnen Kapiteln findet. Mal ist es ein Stammbaum, dann wieder Aufzeichnungen von früheren Zeitreisenden oder Menschen, die mit diesen zu tun hatten. Auch hier findet man immer mal wieder etwas zum Schmunzeln, nachdenken oder auch zum Recherchieren. Die Zielgruppe des Buchs liegt laut Verlag bei 12-13 Jahren. Nun gut, in diese Gruppe falle ich schon seit einiger Zeit nicht mehr, aber was soll’s. Rubinrot geht durchaus als All-Age-Fantasy durch und ist für alle Altersklassen geeignet. Das Buch ist, wie auch die anderen beiden Bücher der Reihe, wunderschön gestaltet – das Umschlagpapier fühlt sich an wie geschöpftes Papier, die schwarzen Aufdrucke sind glatt, leicht geprägt und glänzend. “Liebe geht durch alle Zeiten” macht sich in wohl jedem Bücherregal gut.

[Die Autorin]

Kerstin Gier wurde 1966 geboren und hat vor der “Liebe geht durch alle Zeiten”-Trilogie hauptsächlich Frauenromane verfasst, auch unter den Pseudonymen Jule Brand und Sophie Bérard. Sie begann zunächst, Germanistik, Musikwissenschaften und Anglistik zu studieren, wechselte dann aber zu Betriebspädagogik und Kommunikationspsychologie. 1995 begann sie mit dem Schreiben von Romanen.

| 4 Sterne |

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>